News – WienCert

Zertifizierung WienCert

Wir freuen uns SEHR, die Urkunde von WienCert in unseren Händen zu halten. Durch die Zertifizerung unseres Institutes, haben unsere Teilnehmerinnen die Möglichkeit, auf die Fördermittel des WAFF zuzugreifen und Förderungen zu beantragen.

Uns ist wichtig, nicht nur ständig mit hoher Qualität zu arbeiten, sondern auch die Brieftasche unserer Interessentinnen zu schonen, Bildung soll für alle Menschen möglich sein! Deshalb haben wir nun den offiziellen Schritt gewagt.

Folgende Fördermöglichkeiten stehen Ihnen nun zur Verfügung:

Wiener ArbeiterInnen FörderungsFonds

Förderung für Karenz und Wiedereinstieg

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte

Die Datenbank der Bildungsförderungen

AMS Weiterbildungsdatenbank

Informationen bei Arbeiterkammer Bildungskarenz

Gerne beraten wir Sie telefonisch oder persönlich über Fördermöglichkeiten und Zahlungsmodalitäten. Vereinbaren Sie einfach einen Termin, sehen Sie sich dabei unser Institut vor Ort an und stellen Sie alle offenen Fragen.

Terminvereinbarung unter : 01 / 865 25 99Layout 1


 

Sozialversicherungs – Zuordnungsgesetz, welches seit 1.7.2017 in Kraft ist

Zukünftig gibt es für alle „Neuen Selbständigen“(Selbständig Erwerbstätige, die keiner gesetzlichen Interessenvertretung, Kammer angehören) und Selbständige in 14 gewerblichen Bereichen, bei SVA-Neuanmeldungen eine Prüfung, welchem Versicherungsträger(SVA oder GKK) sie zuzuordnen sind.

Jeder muss einen umfangreichen, bürokratischen Fragebogen sehr ausführlich, sehr präzise und sehr realitätsnahe, ausfüllen. Tricksereien oder Unwahrheiten sind nicht zu empfehlen da äußerst riskant. Die Strafen, wenn bei einer Betriebsprüfung das herauskommt, sind empfindlich hoch, abgesehen von Rückzahlungen an GKK und/oder auch Fi-Amt sowohl durch Auftragnehmer als auch Auftraggeber.
Die SVA prüft dann die Zuordnung. In jedem Fall werden danach die GKK und das Fi-Amt informiert und prüfen ihrerseits die Angaben laut Fragebogen. Gibt es einen Konsens mit dem SVA Vorschlag, kommt von der SVA ein Bescheid und der hat dann bindende Wirkung, solange sich keine wesentlichen Parameter laut Fragebogen, ändern.
Wenn die GKK reklamiert, es handelt sich eindeutig um ein DN/DG Verhältnis und die SVA akzeptiert, so ist der betroffene automatisch bei der GKK versichert. Auf Wünsch erhält der Geprüfte auch von der GKK einen Bescheid, gegen den im Fall des Falles berufen werden kann.
Gibt es zwischen SVA und GKK keine Einigung, muss die GKK einen Bescheid ausstellen und die SVA kann gegen diesen Bescheid rechtlich vorgehen.

Prinzipiell empfiehlt die SVA, sich von ihnen beraten zu lassen, was man tun kann, soll oder muss.

Die zweite Möglichkeit dieser Vorabprüfung wäre die zwangsweise Prüfung im Rahmen der GPLA (=Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben) durch die GKK und/oder das Fi-Amt. Das gab es schon bisher, GKK bzw. Fi-Amt informieren danach SVA, bzw. den Prüfling

Neu ist: sollte es zu einer „Umqualifizierung“ kommen, so zahlt die SVA, die bisher geleisteten Abgaben an die GKK, so daß die geprüften DN/DG keine übermäßigen Rückzahlungen leisten müssen. Das gilt auch für Vertragszeiten die vor dem 1.7.2017 begonnen haben, aber erst nach dem 1.7.2017 geprüft wurden.

Quellenhinweise: SVA Vortrag zum Thema, am 18.1.2017
SVA – Unterlagen
www.svagw.at
www.help.gv.at
BGBl 125 vom 1.8.2017

Wien 20.1.2017


Train the Trainer – NEU !  Samstags- berufsbegleitend

Erstmalig werden wir ab Mitte Februar 2018 unseren bewährten Train the Trainer Lehrgang zusätzlich zu unseren Freitags Terminen auch berufsbegleitend an 7 Samstagen anbieten. Mit dem Online Gruppencoaching und den blended learning Zeiten, erreichen Sie maximale Kompetenz und sind nach dem Lehrgang bereit, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen an Gruppen wirkungsvoll zu vermitteln.

Unter  dem Menüpunkt „Referenzen“ finden Sie das Feedback unserer Absolvent/innen zu unserem Lehrgang.
Zusätzlich bieten wir Ihnen die vom Arbeitsmarktservice Österreich geforderten Module Gender Mainstreaming und Diversity Management an, die Sie für die Lehrtätigkeit in arbeitsmarktpolitischen Projekten benötigen.

Immer mehr gefordert und ausgeschrieben ist auch die Personenzertifizierung nach ISO 17024, die Sie selbstverständlich auch im Rahmen des Lehrgangsabschlusses bei uns absolvieren können.

Wir informieren Sie gerne, flexibel und unkompliziert. Schreiben Sie uns unter office@trainerausbildung-wien.at oder rufen Sie uns einfach an 0699/ 11 91 85 16.
Wir freuen uns, Ihre Fragen zu beantworten!

Wien, am 13.12.2017


 

Trainerhonorare

Trainerhonorare für WirtschaftstrainerInnen sind ausgesprochen variantenreich, verfügen über eine sehr große Bandbreite und sind von verschiedensten Faktoren abhängig.
Die Tagessätze liegen laut einigen Befragungen zwischen € 1.300,- bis € 3.000, wobei der Durchschnitt knapp € 1.500,- bekommt. (In Deutschland empfiehlt der Bundesverband für Trainer, Berater und Coaches € 700,- bis € 2.300,- für Trainer-und BeraterInnen). Es gibt allerdings auch Vereinbarungen die bis zu 30.000 Euro reichen.

Bei fest angestellten TrainerInnen gibt es in Österreich genaue Regelungen (branchenabhängige Kollektivverträge). Alle anderen Beschäftigungsvarianten wie Werkverträge oder freie Verträge unterliegen dem Verhandlungsgeschick jeder(s) Einzelnen. Bei der Berechnung sollte auch nicht vergessen werden, fest angestellte TrainerInnen bekommen ihren Gehalt 14 x im Jahr. Selbständigen TrainerInnen werden die jeweiligen Verträge bezahlt.

Die Honorare sind von der Branche abhängig mit der man/frau zusammenarbeiten möchte, von der persönlichen Erfahrung sowohl als TrainerIn, als auch von der allgemeinen Berufs- und/oder Branchenerfahrung. Es gibt auch Unterschiede ob frau/man als Coach arbeitet(weniger Verdienst), als ausgebildete(r)/zertifizierte(r) TrainerIn(höhere Verdienstmöglichkeiten), Fach- oder ProdukttrainerIn(höhere Verdienstmöglichkeiten). Ein weiteres Unterscheidungskriterium, welches sich auf die Honorare auswirkt, ist ob das Seminar speziell für das Unternehmen designed wird, oder ob Standardseminare angeboten werden. Die Kreativität, mit welcher Seminarkonzepte erstellt, angeboten und den Wünschen der Kunden angepasst werden, wirkt sich natürlich auch auf das mögliche Tageshonorar aus.

Gespräche mit erfahrenen TrainerInnen über mögliche Höhen der Tagessätze die verlangt werden können, sind sicher sehr hilfreich.

Wien, am 13.11.2017


 

Businesstrainer, Wirtschaftstrainer, Fachtrainer, Trainerlehrgang, Trainerausbildung, Train the Trainer?

Finden Sie sich im Trainerjungle zurecht? Es gibt viele Bezeichnungen, doch wie unterscheiden sich die Anbieter? Wie erkenne ich, welche Ausbildung die richtige für meinen Bedarf ist?

Hier ein paar Tipps zur Orientierung:

  • Die ersten Anzeigen die Sie in Goggle finden sind, unabhängig von der Bezeichnung bezahlte Anzeigen. Entscheiden Sie für sich, ob Anbieter die viel Geld in Adwords investieren, die bessere Qualität bieten.
  • Wichtig ist, dass Sie das passende Handwerkszeug für Ihre zukünftige Tätigkeit bekommen. Dazu zählt die Praxisorientierung des Lehrgangs(wie  oft haben Sie selbst die Möglichkeit zu üben und dazu Feedback zu bekommen) und die „Hard Facts“ des Trainergewerbes, wie z.B.Methodik-Didaktik, Präsentationstechnik und Medienhandhabung,  Seminardesign und Moderation.
  • Wenn Sie im arbeitsmarktpolitischen Kontext arbeiten wollen – viele angehende Trainer/innen sichern anfangs ein Fixum mit einer Anstellung für einige Wochenstunden und bauen nebenbei Ihre Wirtschaftskarriere auf – benötigen Sie unbedingt Gender Mainstreaming und Diversity im Ausmaß von 24 Stunden im Lehrgang inkludiert. Für den arbeitsmarktpolitischen Bereich benötigen Sie weiters einen Lehrgang der 134 Stunden bietet.
  • Wer sind die Ausbilder/innen im Lehrgang? Haben die Trainer/innen selbst Erfahrung in der Erwachsenenbildung in der Wirtschaft bzw. im AMS-Kontext gesammelt und sich dort profiliert? Fragen Sie vor Ihrer Buchung nach, durch wen im Lehrgang Wissen vermittelt wird.

Weiterführend beraten wie Sie gerne telefonisch – 0699 11 91 85 16!

Wien, am 13.10.2017


 

Sie wollen sich beruflich verändern, weiterentwickeln, neu durchstarten: Eine Ausbildung zur FachtrainerIn in der Erwachsenenbildung Train the Trainer kann Ihnen dabei viele Türen öffnen.Unser nächster Lehrgang startet am 04.09.2017 und wir können Ihnen zur Zeit noch freie Plätze anbieten!

Was können Sie nach Absolvierung unseres Lehrganges mit den erworbenen Kompetenzen erreichen?

  • sich selbst besser kennen und verkaufen
  • Präsentationen selbstsicher und mit kompetenter Ausstrahlung durchführen
  • Seminarkonzepte Ihres Unternehmens überprüfen und verbessern
  • Eine Anstellung im arbeitsmarktpolitischen Kontext anstreben
  • In die Selbstständigkeit als Trainer/in durchstarten
  • Ein zweites Standbein zu Ihrem Broterwerb aufbauen
  • Wir unterstützen Sie gerne, unkompliziert und kompetent auf Ihrem Weg!
  • Wien, am 13.08.2017

Weiterbildung ist eine Grundvoraussetzung um in unseren heutigen Zeiten Wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn Sie daran denken, eine Trainerausbildung zu absolvieren, sollten Sie sich das für Sie „ richtige“ Institut“ wählen, um in einer angenehmen Atmosphäre, alle erforderlichen Kompetenzen zu erwerben.

8 hilfreiche Tipps – beachten Sie folgendes

Persönlicher Kontakt

Nehmen Sie unbedingt telefonisch oder persönlich Kontakt mit dem Institut auf. Lernen Sie mindestens eine Trainerin oder einen Trainer kennen, den Sie in der Ausbildung haben werden und überprüfen Sie, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt.

Kompetenzen der Ausbildner/innen

Klären Sie ab, was, wie lange und wo die Trainer/innen die Sie in der Ausbildung begleiten, selbst arbeiten und welche Kompetenzen diese vorweisen können. Lernen können Sie nur von Personen, die selbst über umfangreiche Praxis verfügen.

Seminarräumlichkeiten
Je angenehmer die Räumlichkeiten sind, in denen Sie die Ausbildung absolvieren, desto größer der Lernerfolg , besuchen Sie das Institut und sehen Sie selbst, wie groß sind die Räume, gibt es genug Möglichkeiten für Gruppenarbeiten, wie sieht es mit Pausenverpflegung aus.

Gruppengröße
Ab einer Gruppengröße von 12 Personen ist individuelle Betreuung schwer möglich, je kleiner die Gruppe, desto mehr können Sie sich selbst einbringen und Antworten auf alle Ihre Fragen bekommen. Vermeiden Sie Ausbildungen zu buchen, die mehr Teilnehmer/innen aufnehmen.

Wer sind die anderen Teilnehmer/innen
Trauen Sie sich zu fragen, aus welchen Bereichen und Branchen die anderen Gruppenmitglieder kommen. Sind das Menschen, die sich beruflich verändern wollen und die Ausbildung selbst finanzieren oder Mitarbeiter/ innen von Firmen die bereits im Trainingsbereich arbeiten und Ihre Kompetenzen auffrischen wollen.

Flexibilität des Institutes
Was geschieht, wenn Sie das eine oder andere Modul aufgrund von Krankheit oder Urlaub versäumen? Können Sie die Module im nächsten Lehrgang nachholen oder gibt es die Möglichkeit nicht?

Dauer der Ausbildung
Es gibt die unterschiedlichsten Lehrgänge, von 3 Wochen bis zu 9 Monaten Dauer, können sie alles buchen. Fragen Sie sich, in welcher Zeit kann ich die Ausbildung realistisch absolvieren und mir dazu praktische Fertigkeiten aneignen, ohne Inhalte wieder zu vergessen?

Methodisch , didaktischer Aufbau der Ausbildung
Stellen Sie fest wie viel Übungsmöglichkeiten Sie im Rahmen der Ausbildung haben werden.
Gerade im Train the Trainer sollte der Übungsanteil sehr hoch sein, nur so können Sie Sicherheit für die Tätigkeit erlangen.

Wien, am 15.07.2017