AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Stand: April 2018

Gültigkeit: Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für alle Leistungen gültig und werden mit der Anmeldung bzw. Buchung anerkannt.

Anmeldungen

Die Anmeldung erfolgt mittels Mail an office@trainerausbildung-wien.at oder andrea.mayer@am-training,at. Ihre schriftliche  Anmeldung ist verbindlich.

Preise und Zahlungen

Nach Erhalt Ihrer Anmeldung und freier Seminar- bzw. Lehrgangsplätze reservieren wir für Sie einen Platz in der gewünschten Veranstaltung.. Sie erhalten von uns eine Rechnung und zahlen einen Teilbetrag von 300,–€ an. Sobald die Anzahlung auf unserem Konto eintrifft, erhalten Sie eine Zahlungsbestätigung.

Die Veranstaltungsgebühr ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.

Die Veranstaltungsgebühr beinhaltet die Kosten für die Teilnahme und Unterlagen. Pausenverpflegung wird bereitgestellt. Die Verpflegung in der Mittagspause und eventuelle Reise und Nächtigungskosten sind nicht inkludiert.

Stornierung durch den/die AnmelderIn

Jeder/e Teilnehmer/in ist berechtigt, bis zum Start der Veranstaltung einen/e geeigneten/e Ersatzteilnehmer/in zu nennen. Geeignet ist ein/e Ersatzteilnehmer/in dann, wenn er/sie die erforderlichen Vorkenntnisse aufweist und in die Zielgruppe des Weiterbildungsangebots passt. Bei Abmeldung innerhalb von 14 Tagen vor Beginn der Ausbildung sind Stornokosten in Höhe von 50% der Teilnahmekosten fällig. Es kann jedoch ein/e geeigneter/e Ersatzteilnehmer/in genannt werden.Stornierungen sind in schriftlich Form (Email: an office@trainerausbildung-wien.at oder andrea.mayer@am-training.at) erforderlich.

Absagen durch den Veranstalter

Die Weiterbildungsveranstaltung kann aus wichtigen Gründen (zB: aufgrund von Erkrankung des Vortragenden) spätestens bis einen Tag vor Beginn des Weiterbildungsangebots verschoben werden. In diesem Fall wird ein Ersatztermin ehestmöglich genannt. Unsere Durchführungsgarantie gilt binnen 4 Durchgängen nach erfolgter Fixanmeldung.
Das Seminar/der Lehrgang kann bei zu geringer Teilnehmerzahl spätestens bis eine Woche vor dem Termin abgesagt werden( bezieht sich auf den ersten Präsenztag). Bei Veranstaltungsabsage des Seminares durch AM-Training GmbH aus organisatorischen Gründen erfolgt eine abzugsfreie Rückerstattung von bereits eingezahlten Teilnahmegebühren.

Anwesenheitspflicht

Bei regelmäßigem Veranstaltungsbesuch erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung bzw. Zertifikate. Voraussetzung ist eine, wenn nicht anders angegeben, mind. 90%ige Anwesenheit. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. nachweisliche Erkrankung) können nach Absprache mit AM Training versäumte Module im nächsten stattfindenden Lehrgang nachgeholt werden.

Veranstaltungsorganisation

AM Training  behält sich das Recht vor, Seminar- bzw. Lehrgangstermine abzuändern, zu verschieben bzw. aus wichtigen Gründen abzusagen. Ein Rechtsanspruch auf Durchführung eines gebuchten Seminars oder Lehrgangs besteht nicht. Vortragende können – zum Beispiel wenn diese erkranken – jederzeit durch andere, gleich qualifizierte, ersetzt werden. Dies begründet kein Recht auf Rücktritt und kein Recht auf Minderung der Veranstaltungsgebühr.

AM Training  behält sich das Recht vor, inhaltliche Änderungen und/oder Abschlussmodalitäten auch bei laufenden Lehrgängen zu aktualisieren.

 

Erklärung zur Informationspflicht

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003). In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

Kontakt mit uns

Wenn Sie per Formular auf der Website oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen sechs Monate bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.